Der Eintrag "offcanvas-col1" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col2" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col3" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col4" existiert leider nicht.

Wie kommt der Mittelstand zum Auftrag?

Wie kommt der Mittelstand zum Auftrag?

v.l.n.r. Peter Aengeneyndt, Klaus Peter Kirsch, Robert Folgmann, Olaf Steinhardt, Ingrid, Jochen Quaritsch, Michael Janssen-Schlake, Jens Wrede.
v.l.n.r. Peter Aengeneyndt, Klaus Peter Kirsch, Robert Folgmann, Olaf Steinhardt, Ingrid, Jochen Quaritsch, Michael Janssen-Schlake, Jens Wrede.

Partnerschaften mit Großunternehmen langfristig anlegen – Erfolgreich am Markt zu Gast bei Kronos Titan

Nordenham. Große Unternehmen brauchen Zulieferer aus dem Mittelstand für die Service- und Reparaturhaltung. Doch wie kommt der Handwerker oder Kleinbetrieb an diese Aufträge ran? Weil die Wesermarsch einige große Unternehmen aufzuweisen hat, stand diese Frage im Mittepunkt der Oktoberveranstaltung Erfolgreich am Markt. Die Wirtschaftsförderung Wesermarsch GmbH hatte für die Beantwortung dieser Frage gleich den passenden Gastgeber ausgesucht: Kronos Titan investiert für Reparaturen allein 12 Millionen Euro im Jahr. „Wir haben ein großes Interesse an guten Zulieferern, weil sie uns schnell mit guten und pragmatischen Ideen zur Seite stehen“, so Klaus Peter Kirsch vom Standort Leverkusen. Doch einfach zum Hörer greifen, um sich als Zulieferer anzubieten, klappt nach aller Erfahrung dann doch nicht. Bevor es zum persönlichen Kontakt kommt, findet ein Kennlernen ganz formal über eine Lieferantenselbstauskunft statt. Hier hat das Unternehmen Informationen zu Aspekten wie Produkte, Qualität, Wettbewerbsfähigkeit, Ethik, Umweltschutz, Energiemanagement darzulegen. Falls zu diesem Zeitpunkt spezifische Zertifikate bzw. Zertifizierungen fehlen sollten ist das kein Ausschlusskriterium. Vielmehr geht Kronos auf die potenziellen Zulieferer bei Interesse zu und unterstützt den Prozess, Beispiel: Arbeitssicherheit. Dieser Punkt hat für den Hersteller von Titandioxid-Pigmenten höchste Priorität und ist daher auch von den Zulieferern nachzuweisen.

Bei 10.000 Instandhaltungsaufträgen im Jahr organisiert sich das Großunternehmen über ein Auftragserfassungssystem. Hier finden sich alle Standardleistungen in einem definierten Leistungsverzeichnis. Jede Dienstleistung ist bereits kalkuliert und wer als Zulieferer diesen Rahmenvertrag nutzen kann, stellt sich bei wiederkehrenden Aufträgen seine Angebote quasi selber zusammen. Diese „sehr effiziente Beauftragung“, so Kirsch von Kronos, vermeidet aufwändige Ausschreibungen und spricht für langfristige Partnerbeziehungen.

Die Langfristigkeit in der Zusammenarbeit steht auch bei den Zulieferern ganz oben, wenn es um Großkunden geht. „Ständige Fortbildungen und dabei auf Kundenwünsche eingehen, Produkte und Dienstleistungen erweitern wenn nötig“, beschreibt Jochen Quaritsch seine Strategie, um den Anforderungen zu genügen. Wichtig sei auch die Netzwerkarbeit innerhalb der Branche, um Empfehlungen für Neukunden zu bekommen. Wenn es dann zum „Testauftrag“ käme, könne man sich beweisen.

Michael Janssen-Schlake betonte wie wichtig es sei, mit dem Kunden im Kontakt zu sein. Gefordert sei sowohl Verlässlichkeit, aber auch Services wie einen Notdienst anzubieten. „Die Flexibilität und Einsatzbereitschaft der Mitarbeiter ist dafür wichtig“, machte der Geschäftsführer von Elektrotechnik Janssen deutlich. Und sein Tipp: Auf „partnerschaftliche und langfristige Zusammenarbeit anstelle von schnellem Profit“ setzen.

Über seine Erfahrungen mit einem Großkunden berichtete auch Robert Folgmann. Alle drei Handwerksbetriebe sind Rahmenvertragslieferanten von Kronos Titan und schon viele Jahren im Geschäft. „Kundennähe, Zuverlässigkeit, Termintreue und Betriebskenntnisse“ sind für ihn die Basis einer erfolgreichen Zusammenarbeit. „Lösungen für den Kunden entwickeln über den Standard hinaus“ heißt seine Devise. Zugleich nutzen die drei Lieferanten wiederum Synergien untereinander, wenn es darum geht, den Großkunden zufrieden zu stellen.  Wie kommt der Mittelstand zum Auftrag? Mit viel Engagement als vertrauensvoller Partner und kenntnisreicher Problemlöser.    

Zurück

Copyright 2018 Wirtschaftsförderung Wesermarsch. All Rights Reserved.
Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Erlebnis anzubieten und unsere Online-Präsenz Ihren Präferenzen anzupassen. Wenn Sie mehr darüber erfahren wollen oder wissen wollen wie Sie diese deaktivieren und/oder wie Sie Ihre Zustimmung verweigern können, lesen Sie bitte die Datenschutzerklärung. Mit Schließung dieses Banners oder der weiteren Nutzung dieser Website stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen
OK!