Der Eintrag "offcanvas-col1" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col2" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col3" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col4" existiert leider nicht.

Vorteile der Digitalisierung durch flexible IT absichern

Vorteile der Digitalisierung durch flexible IT absichern

v.l. Gerhard Baalmann (DMK Baby Strückhausen GmbH), Dr. Marco Lewandowski (SWMS Consulting GmbH), Jens Wrede (Wirtschaftsförderung Wesermarsch GmbH)

Betriebe müssen ihre Prozesse kennen, um Veränderungen langfristig zu ermöglichen

Strückhausen/Ovelgönne. Die Automatisierung von Arbeitsprozessen und Produktion ist ein alter Hut. Wenn Technologie einen wirtschaftlichen Vorteil verspricht, wird diese eingesetzt und Menschen haben sich auf die Veränderungen einzustellen. Mit dem Begriff der Digitalisierung bekommen diese Veränderungen mitunter eine neue Qualität, weil die IT zum maßgeblichen Einflussfaktor und Taktgeber für die Ausgestaltung von Prozessen wird. Ist damit einerseits eine große Chance für neue Geschäftsprozesse verbunden, stellt diese Situation zugleich Unternehmen vor weitreichende Entscheidungen. „Firmen wissen vielfach nicht genau, wo ihre Optionen für eine sinnvolle Digitalisierung stecken und wie ihr Angebot zum Markt passt“, so die Erfahrung von Dr. Marco Lewandowski. Der IT-Experte referierte bei der letzten Veranstaltung von Erfolgreich am Markt in diesem Jahr zu „Industrie 4.0, IoT, Cloud & Co.“. Nach seiner Erfahrung muss sich jedes Unternehmen erst einmal über seine Kernprozesse im Klaren sein, um von dort aus seine zukünftige technologische Weiterentwicklung in den Blick zu nehmen.

Andererseits gibt es auf dem Markt der IT eine Entwicklung dahingehend, dass bewährte Standardlösungen zunehmend ihren langfristigen Nutzen verlieren. „Unternehmen, die bislang nur wenige IT-gestützte Prozesse genutzt haben, sind daher für diesen Wandel klar im Vorteil“, so der Fachmann. Statt Prozesse mit vermeintlichen Komplettlösungen zu bearbeiten, plädiert Lewandowski für sogenannte flexible Toolsets. Quasi als Baukasten liegen Softwarelösungen vor, die sich gezielt auf das jeweilige Unternehmen individuell anpassen lassen. Das Ziel einer modularen IT-Lösung müsse sein, die Weiterentwicklungen im Unternehmen auch in der Zukunft zu ermöglichen, die IT dürfe nicht zum Hemmschuh für Wachstum werden. „Für den strategischen Wandel braucht es in Unternehmen keine schnellen Lösungen, sondern verlässliche Rahmenbedingungen, die die Zukunft absichern“, stellte der Experte aus Oldenburg fest. „Es ist nicht einfach für die Unternehmen sich mit dieser Materie zu beschäftigen“, gibt der IT-Fachmann zu, aber es sei unumgänglich, wenn man  die Vorteile der Digitalisierung auch in Zukunft nutzen wolle. Die Realisierung digitaler Projekte setzt somit in den Betrieben eine kritische Analyse voraus, verbunden mit klaren Zielvorstellungen wohin sich das Unternehmen entwickeln soll.

Veranstaltungsort und Gastgeber war die DMK Baby Strückhausen GmbH, die aktuell den Standort in der Gemeinde Ovelgönne mit der Ausrichtung auf Baby- und diätetischer Nahrung ausbaut.

Zurück

Copyright 2018 Wirtschaftsförderung Wesermarsch. All Rights Reserved.
Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Erlebnis anzubieten und unsere Online-Präsenz Ihren Präferenzen anzupassen. Wenn Sie mehr darüber erfahren wollen oder wissen wollen wie Sie diese deaktivieren und/oder wie Sie Ihre Zustimmung verweigern können, lesen Sie bitte die Datenschutzerklärung. Mit Schließung dieses Banners oder der weiteren Nutzung dieser Website stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen
OK!